Home » Kaffeefiltermaschine Test 2018 – Die besten Kaffeefiltermaschinen im Vergleich

Kaffeefiltermaschine Test 2018 – Die besten Kaffeefiltermaschinen im Vergleich

kaffeetasseDie Deutschen sind echte Kaffeeliebhaber. Das anregende Heißgetränk ist der mit Abstand beliebteste Begleiter des Durchschnittsdeutschen. Vom ersten Schluck am frühen Morgen, über die eine oder andere Tasse am Arbeitsplatz oder in der geselligen Runde einer klassischen Kaffeetafel, bis hin zum kleinen starken Helferlein, der am Ende des Tages noch einmal alle Lebensgeister weckt.

So bringt es der Deutsche insgesamt im Schnitt auf etwa drei Tassen pro Tag. Dabei sind die Trinkgewohnheiten sehr unterschiedlich. Liebt der eine seine Tasse Kaffee heiß, stark und schwarz, kann der andere nicht ohne Milch und Zucker. Die Auswahl an internationalen Kaffeespezialitäten ist groß und selbst kalter Kaffee findet oft einen Abnehmer. Fast ebenso vielfältig, wie die Auswahl an Getränken auf Kaffeebasis, sind auch die Möglichkeiten der Zubereitung.

Vom in Sekunden zubereiteten Instand-Kaffee, bis hin zur professionellen Siebträgermaschine, wurden im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche Methoden entwickelt, der Kaffeebohne ihre geschmackvollen Inhaltsstoffe zu entziehen. Die beliebteste und in Deutschland nach wie vor verbreitetste Methode, ist die Zubereitung eines klassischen Filterkaffees. Die klassische Kaffeefiltermaschine ist seit Jahrzehnten fester Bestandteil der meisten Haushalte und findet sich nach wie vor auch in Büros und in der Gastronomie. Im Laufe der Jahre haben sich zahllose Hersteller der Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Kaffeefiltermaschinen verschrieben.

Der vergleichsweise einfache Vorgang des Kaffeebrühens, wurde so um eine Vielzahl nützlicher Funktionen erweitert. Die Auswahl an unterschiedlichen Modellen ist inzwischen riesig. Unser Kaffeefiltermaschinen Test liefert einen Überblick über Bauformen und Funktionen sowie deren Vorteile und Einschränkungen und bewertet das Angebot führender Hersteller anhand ausgewählter Testkriterien.

Kaffeefiltermaschinen Bestenliste 2018

Letzte Aktualisierung am: 12.12.2018

 Melitta 101116 Kaffeefiltermaschine Look ThermRowenta CG380811 Glas-KaffeemaschineSiemens TC3A0307 Kaffeemaschine Series 300 PlusBosch TKA6034 Kaffeemaschine private collectionBraun KF 47-1 FilterkaffeemaschineKrups F30908 ProAroma Glas-KaffeemaschineMoulinex FG360D11 Glas-Kaffeemaschine SubitoSeverin KA 4492 Kaffeeautomat SelectGrundig KM 5260 Premium-KaffeemaschineTefal CM3408 Glas-Kaffeemaschine Mini

Melitta
101116 Kaffeefiltermaschine Look Therm

Rowenta
CG380811 Glas-Kaffeemaschine

Siemens
TC3A0307 Kaffeemaschine Series 300 Plus

Bosch
TKA6034 Kaffeemaschine private collection

Braun
KF 47-1 Filterkaffeemaschine

Krups
F30908 ProAroma Glas-Kaffeemaschine

Moulinex
FG360D11 Glas-Kaffeemaschine Subito

Severin
KA 4492 Kaffeeautomat Select

Grundig
KM 5260 Premium-Kaffeemaschine

Tefal
CM3408 Glas-Kaffeemaschine Mini

 Bewertung 1,1 1,3 1,5 1,6 1,7 1,9 2,0 2,1 2,2 2,3
Leistung1000 Watt1100 Watt1100 Watt1100 Watt1000 Watt1050 Watt1000 Watt1000 Watt950 Watt600 Watt
Anzahl Tassen1010101010101012126
Fassungsvermögen1,1 Liter1,25 Liter1,25 Liter1,25 Liter1,1 Liter1,25 Liter1,25 Liter1,4 Liter1,8 Liter0,55 Liter
TimerGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusive
Automatische AbschaltungGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht InklusiveGrüner Haken
ThermoskanneGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusive
Filter-TropfstoppGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusivenicht InklusiveGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Warmhalteplattenicht InklusiveGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
KalkschutzGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusive
SpülmaschinengeeignetGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht InklusiveGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusive
Material GehäuseABS-KunststoffKunsstoffKunststoffKunststoffEdelstahl, KunststoffKunststoffEdelstahl, KunststoffEdelstahl, KunststoffKunststoffKunststoff
Material KanneEdelstahlGlas KunststoffGlasGlasGlasGlasGlasGlasGlasGlas
Abmessungen24 x 27 x 38,8 cm26 x 19 x 31 cm24,5 x 17 x 33,5 cm28,5 x 23 x 35,5 cm16 x 27,9 x 32 cm27,8 x 23,8 x 36,6 cm25,6 x 22,2 x 34,5 cm29 x 22,1 x 35,5 cm26 x 23 x 35 cm23 x 15,5 x 27,8 cm
Gewicht3 Kg1,5 Kg2 Kg1,8 Kg2 Kg2,6 Kg1,5 Kg2,1 Kg1,7 Kg1,1 Kg
Farbeschwarz/EdelstahlschwarzcremeGrau-Rotweissschwarzschwarz-rotschwarz-rot-metallicschwarz-silberschwarz-silber
Vorteile
  • Digitale Uhranzeige
  • Aromaselector
  • Entkalkungsprogramm
  • Verkalkungsgradanzeige
  • Beidseitig außenliegende transparente Wasserstandsanzeige
  • Programmierbarer Wasserhärtegrad
  • Schwenkfilter
  • Kaffeedosierungsanzeige
  • Außenliegende Wasserstandsanzeige
  • Kabelfach
  • Beleuchteter Ein-/Ausschalter
  • Tiefbrühverfahren
  • Energieklasse A
  • safeStorage
  • Swing-out Filter
  • platzsparend verstauen
  • Tiefbrühverfahren
  • Aromakreisel
  • Swing-out Filter
  • Abnehmbarer Wassertank
  • Wasserstandsanzeige beidseitig ablesbar
  • Opti-Brew-System
  • Energieeffizient
  • hoher Bedienkomfort
  • Wasserfiltersystem
  • modernes Design
  • Aromaverschlussdeckel
  • Wasserstandsanzeige mit Lupeneffekt
  • Anzeigelicht
  • Edelstahl-Schwenkfilter
  • trendiges Design
  • Leicht zugänglicher Wassertank
  • Wasserstandsanzeige gut sichtbar
  • optisch ansprechend
  • gute Verarbeitung
  • herausnehmbarer Filtereinsatz
  • federgelagerter Tropfschutz
  • großes Volumen
  • Einfache Reinigung
  • 93° C Brühtemperatur
  • Leicht zugänglicher Wassertank
  • gutes Aroma
  • Anzeigelicht
Verarbeitung
Handhabung
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preis 75,99 Euro 49,99 Euro 33,00 Euro - nicht verfügbar - 37,73 Euro 31,99 Euro 33,99 Euro 34,42 Euro 29,99 Euro 34,80 Euro
KaufenZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu Amazon

Große Auswahl an Kaffeefiltermaschinen zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
sterneGroße Auswahl an Markenprodukten sterneSichere Bezahlung & Käuferschutz sterneKostenlose Lieferung ab 29 Euro

Kaffeefiltermaschine Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist eine Kaffeefiltermaschine und wie funktioniert sie?

kaffeetasse-2Das Getränk Kaffee entsteht durch Extraktion der Inhaltsstoffe der gerösteten Kaffeebohne. Diese wird hierzu gemahlen und mit heißem Wasser übergossen. Das heiße Wasser löst eine Vielzahl an Aromastoffen aus dem Kaffeemehl, deren Zusammensetzung und Konzentration, im so entstehenden Getränk, von der Wahl der Kaffeebohne, der Art und dem Grad ihrer Röstung, dem Grad der Zermahlung und der Dauer des Extraktionsprozesses und gegebenenfalls hierbei eingesetztem Druck ist.

Wird das Kaffeemehl zu lange im heißen Wasser belassen, besteht die Gefahr, dass vermehrt Bitterstoffe entzogen werden, die den Geschmack des Endproduktes negativ beeinflussen, außerdem trübt Kaffeemehl in der Tasse den Kaffeegenuss maßgeblich.

Im Laufe der Zeit wurden verschiedene Methoden entwickelt, das Kaffeemehl nach ausreichendem, individuellen Vorlieben entsprechendem Ziehen vom so entstandenen Kaffee zu trennen, um die Extraktion zu stoppen und ihn genießbar zu machen. Die langfristig erfolgreichste ist das Filtern. Alle Arten moderner Kaffeemaschinen nutzen Filter in der einen oder anderen Form

kaffeefilterBei der klassischen Kaffeefiltermaschine ist dieser Filter das zentrale Element. In der Regel handelt es sich um einen Einweg-Zellstofffilter, die allseits bekannten Filtertüten, gelegentlich auch um sogenannte Permanentfilter aus feinporigem Kunststoff- oder Metallgewebe. Ein solcher Filter wird in einem Filtergehäuse platziert. In ihn wird das Kaffeemehl dosiert und anschließend mit heißem Wasser übergossen.

Zu diesem Zweck wird Trinkwasser in einen verbundenen Tank gefüllt. Dieses fließt durch ein Rückschlagventil in ein Heizelement und wird hier auf eine Temperatur unterhalb des Siedepunktes erhitzt. Der hierbei entstehende Dampfdruck wird genutzt, das Wasser, bei geschlossenem Rückschlagventil, nach oben in das Filtergehäuse zu pumpen.

Hierin durchfließt das heiße Wasser das enthaltene Kaffeemehl und entzieht ihm seine Inhaltsstoffe. Das Filterpapier trennt anschließend die flüssigen von den festen Bestandteilen. Der flüssige Kaffee durchfließt den Filter, tritt aus Öffnungen im Filtergehäuse aus und fließt in einen darunter platzierten Behälter, üblicherweise eine Kaffeekanne. Die Durchlaufgeschwindigkeit wird dabei von mehreren Faktoren bestimmt:

  • Menge und Geschwindigkeit des Wasserzuflusses
  • Mahlgrad des Kaffeemehls
  • Beschaffenheit des Filtereinsatzes
  • Größe der Auslauföffnungen im Filtergehäuse

Die Geschwindigkeit Ihrerseits bestimmt den Geschmack des Kaffees. Je langsamer das Wasser das Kaffeemehl durchströmt, desto intensiver die Extraktion, desto gehaltvoller und stärker das Endprodukt.

Kaffeefiltermaschinen, die Kaffee in größeren Mengen produzieren, verfügen über eine Möglichkeit, diesen über längere Zeit warmzuhalten. Dies geschieht entweder über eine elektrisch beheizte Platte, auf der eine geeignete Glaskanne abgestellt ist oder alternativ durch die Verwendung einer Thermoskanne, als Auffangbehälter.

Vorteile und Anwendungsbereiche einer Kaffeefiltermaschine

Es gibt gute Gründe für den Erfolg und die weite Verbreitung der klassischen Kaffeefiltermaschine.

  • Kaffeefiltermaschinen sind anspruchslos

Eine Kaffeefiltermaschine kann theoretisch fast überall aufgestellt werden. Alles was sie benötigt, ist ein Netzstromanschluss. Es finden sich sogar Modelle mit 12 V-Anschluss, zum Betrieb im Auto oder Campingwagen.

Sie benötigt nur eine geringe Aufstellfläche und wiegt meist selbst betankt nur wenige Kilogramm. Ein Wasseranschluss ist nicht erforderlich. Der Reinigungsaufwand ist gering und selbst bei regelmäßigem Betrieb sind in der Regel nur minimale Wartungsarbeiten erforderlich.

  • 07-2-moulinex-fg360d11-glas-kaffeemaschine-subito-1Kaffeefiltermaschinen sind einfach zu bedienen

Der Umgang mit einer einfachen Kaffeefiltermaschine ist denkbar simpel. Wasser in der gewünschten Menge wird eingefüllt, eine Filtertüte wird eingelegt, das Kaffeemehl wird eingefüllt und die Maschine eingeschaltet – fertig. Den Rest erledigt die Maschine selbständig.

  • Kaffeefiltermaschinen sind leistungsstark

Die klassische Kaffeefiltermaschine punktet vor allen Dingen dort, wo es darum geht, größere Mengen Kaffee in kurzer Zeit zu kochen. Handelsübliche Modelle sind auf die Zubereitung von 10 und mehr Tassen ausgerichtet und benötigen hierfür in der Regel nur einige Minuten. In Verbindung mit einer Thermoskanne, kann mit einer einfachen Kaffeefiltermaschine selbst eine größere Kaffeetafel bedient werden.

  • Kaffeefiltermaschinen sind preiswert

frau-mit-milchkaffeeSowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt sind die Kosten für eine Kaffeefiltermaschine, insbesondere im Vergleich zu anderen Methoden der maschinellen Kaffeezubereitung, überschaubar niedrig. Natürlich gibt es ein immens großes Angebot verschiedener Modelle unterschiedlicher Hersteller und dementsprechend eine breite Vielfalt an Ausstattungsmerkmalen und Zusatzfunktionen sowie große Qualitätsunterschiede in Design, Material und Verarbeitung, die sich auch in einem breiten Preisspektrum ausdrücken.

Im Vergleich zum Beispiel zu einer Siebträgermaschine oder einem Vollautomaten, werden einfachste Kaffeefiltermaschinen jedoch bereits im niedrigen zweistelligen Bereich angeboten. Auch die Kosten für das notwendige Verbrauchsmaterial, vornehmlich Filtertüten, sind geringer als notwendige Ausrüstung bei anderen Maschinentypen.

Die Kosten, die durch den Stromverbrauch einer Kaffeefiltermaschine entstehen, sind dabei stark vom Einzelfall und dem Modell abhängig. Der Stromverbrauch während des Brühvorgangs ist bei einer Kaffeefiltermaschine geringer, als zum Beispiel bei einer Siebträgermaschine oder einem Vollautomaten, auch benötigt die Kaffeefiltermaschine keinen Vorlauf zum Aufheizen und Druckaufbau.

Wird dafür eine Warmhalteplatte genutzt, entsteht ein zusätzlicher Stromverbrauch, der die Ersparnis schnell ins Gegenteil verkehrt.

Welche Arten von Kaffeefiltermaschinen gibt es?

Der beschriebene Aufbau und das Funktionsprinzip charakterisieren eine Kaffeefiltermaschine. Durch die Ausgestaltung der Hauptkomponenten und zusätzlichen Funktionsumfang oder Ausstattungsmerkmale ergeben sich jedoch unterschiedliche Varianten, mit eigenen Charakteristika, Vorteilen und Einschränkungen.

Eintassenmaschinen

senseoEin Manko der klassischen Kaffeefiltermaschine ist ihre Eignung für die Zubereitung größerer Mengen Kaffee. Zwar lässt sich bei vielen Modellen einstellen, dass nur einige wenige Tassen gekocht werden sollen, für die Zubereitung einzelner Tassenmengen, ist eine klassische Kaffeefiltermaschine jedoch kaum geeignet.

Eine grundsätzlich andere Bauart, wie zum Beispiel die der Portionsmaschinen, ist nicht immer die gewünschte Lösung, nicht zuletzt da diese für Wenigtrinker meist mit einer unangemessenen Investition verbunden wäre.

Eintassenmaschinen sind hier eine einfache und oft preiswerte Alternative. Grundsätzlich handelt es sich hierbei um eine Miniaturausgabe der klassischen Kaffeefiltermaschine, die auch nach deren Funktionsprinzip arbeitet. Anstelle einer Kaffeekanne bietet eine 1-Tassen-Kaffeemaschine Platz für eine einzelne Tasse und verfügt auch über einen darauf angepasst kleinen Wassertank und ein entsprechendes Filtergehäuse.

Viele Modelle werden mit einer exakt passenden Tasse, oft auch ein verschließbarer Thermobecher, geliefert. Da die Filtergehäuse nicht, wie bei klassischen Kaffeefiltermaschinen, einer Normgröße entsprechen, sind die kleinen Maschinen in der Regel mit einem Permanentfilter ausgestattet.

Vorteile der Eintassenmaschine

  • Klein und leicht, passt auch in die kleinste Küche
  • preisgünstige Modelle erhältlich
  • optimal für Single-Haushalte und Gelegenheitskaffeetrinker
  • mit Thermobecher ideal für den Coffee to go am Morgen
  • viele Modelle mobil durch optionalen 12 V Kfz-Anschluss

Nachteile der Eintassenmaschine

  • wirklich effektiv ausschließlich für eine einzelne Tasse Kaffee
  • in Relation zur Kaffeemenge hoher Stromverbrauch

Kaffeefiltermaschinen mit Thermoskanne

01-melitta-101116-kaffeefiltermaschine-look-therm-2Bei der weit verbreiteten, klassischen Kaffeefiltermaschine läuft der Kaffee aus dem Filtergehäuse in eine darunter stehende Glaskanne. Glas hat hier den Vorteil, dass der Kaffee sichtbar ist, wodurch zum Beispiel die Füllmenge jederzeit einfach zu erfassen ist. Außerdem ist Glas ein guter Wärmeleiter, was gerade bei den gebräuchlichen Modellen mit elektrischer Warmhalteplatte von Bedeutung ist. Darüber hinaus ist Glas geschmacksneutral, hygienisch, leicht zu reinigen und vergleichsweise wenige verschleißanfällig.

Die gute Wärmeleitung führt jedoch auch zu einem schnellen Abkühlen des enthaltenen Kaffees, dem durch die Heizplatte entgegengewirkt wird. Diese Form des Warmhaltens wirkt sich jedoch langfristig negativ auf den Kaffeegeschmack aus: viele der im Kaffee enthaltenen Aromastoffe sind leicht flüchtig und entweichen durch andauerndes Erhitzen. Zudem verdunstet Wasser, wodurch der Kaffee einkocht, so an Stärke gewinnt und Bitterstoffe entwickelt. Wird ein Kaffeerest in der Kanne vergessen, kann dieser (ohne eine Abschaltautomatik der Maschine) einkochen und so den Reinigungsaufwand erhöhen.

Eine Alternative stellen hier Kaffeemaschinen mit einer Thermoskanne anstelle der einfachen Glaskanne dar. Sie verzichten auf eine Heizplatte und halten die Temperatur des Kaffees durch die Funktion der isolierten Kanne.

Vorteile einer Kaffeefiltermaschine mit Thermoskanne

  • kein Einkochen, keine Geschmacksveränderung des Kaffees
  • mehr Mobilität durch Warmhalten auch jenseits der Maschine
  • Stromersparnis

Nachteile einer Kaffeefiltermaschine mit Thermoskanne

  • Kaffee kühlt ab, wenn auch deutlich verlangsamt
  • Isolierwirkung abhängig zum Beispiel von Füllmenge
  • höherer Reinigungsaufwand

Kaffeefiltermaschinen mit Mahlwerk

mit-muehleFür echte Kaffeeenthusiasten führt kein Weg an der ganzen Bohne vorbei. Fertiges Kaffeemehl verliert schneller das optimale Aroma und altert auf Dauer, besonders durch ungeeignete Lagerung. Außerdem kann nur bei der Verwendung ganzer Bohnen kurzfristig individuell Einfluss auf den Mahlgrad und damit den Extraktionsgrad des Kaffeemehls genommen werden.

Für Besitzer einer Siebträgermaschine oder eines Vollautomaten gehört diese Erkenntnis zur Selbstverständlichkeit. Dagegen verwendet die Mehrheit der Nutzer einer klassischen Kaffeefiltermaschine fertig gemahlenen Kaffee. Zwar besteht auch hier die Möglichkeit, den Kaffee aus ganzen Bohnen, in einer separaten Kaffeemühle zu mahlen, dies stellt jedoch einen zusätzlichen Arbeitsschritt dar und bedarf eines zweiten, separaten Gerätes, welches angeschafft und gelagert werden muss.

Bei Kaffeefiltermaschinen mit Mahlwerk sind die beiden Geräte in einem Gerätegehäuse vereint und arbeiten optimal aufeinander abgestimmt. Neben den üblichen Komponenten einer Kaffeefiltermaschine, verfügt ein solches Modell über einen Behälter zur Aufbewahrung von Kaffeebohnen sowie ein angeschlossenes Mahlwerk.

Beides befindet sich üblicherweise oberhalb des Filtergehäuses, sodass auf Knopfdruck eine ausgewählte Menge Kaffeebohnen in das Mahlwerk geleitet, die hier im einzustellenden Feinheitsgrad gemahlen werden. Das so entstandene, frische Kaffeemehl fällt anschließend direkt in den Kaffeefilter, in dem es mit heißem Wasser übergossen wird. Das Produkt ist ein Filterkaffee, der direkt in Konkurrenz mit einem Kaffee aus dem Vollautomaten tritt.

Vorteile einer Kaffeefiltermaschine mit Mahlwerk

  • frisch gemahlener Kaffee, ohne zweites Gerät
  • direkter Einfluss auf Bohnenmischung und Mahlstufe
  • geringerer Qualitätsverlust durch Lagerung des angebrochenen Kaffees
  • kein manuelles Dosieren und Einfüllen des Kaffeemehls
  • keine separate Aufbewahrung des Kaffees erforderlich

Nachteile einer Kaffeefiltermaschine mit Mahlwerk

  • höhere Anschaffungskosten
  • höherer Wartungsaufwand
  • erhöhtes Ausfallrisiko
  • höherer Platzbedarf gegenüber klassischen Filtermaschinen
  • höhere Geräuschbelastung durch das Mahlwerk

Gastronomie Kaffeefiltermaschinen/ Mengenbrüher

mengenbrueherEinige Hersteller haben sich auf die Entwicklung von Kaffeefiltermaschinen für den professionellen Einsatz spezialisiert. Diese finden vornehmlich in der Gastronomie, aber ebenso in Großbüros und ähnlichen gewerblichen Einrichtungen Verwendung, in denen ein hoher Kaffeekonsum vorliegt. Auch wenn hier oftmals Kaffeeautomaten eingesetzt werden, finden sich doch auch Gründe für den Einsatz spezialisierter Kaffeefiltermaschinen.

Sogenannte Mengenbrüher finden sich in unterschiedlichen Bauformen, die sich im grundlegenden Aufbau und im Fassungsvermögen unterscheiden. Grundsätzlich arbeiten diese Modelle nach dem gleichen Prinzip, wie jede Haushaltsmaschine, nur in größeren Dimensionen und mit einem Augenmerk auf eine unkomplizierte, effiziente Bedienung. Dabei läuft der frisch gebrühte Kaffee bei einigen Modellen, die vornehmlich in der Gastronomie genutzt werden, direkt in einen oder mehrere Tanks, die 20 und mehr Liter Kaffee fassen und über einen Auslasshahn verfügen, über den der Kaffee meist in Kannen abgefüllt werden kann.

Weiter verbreitet sind solche Modelle, die ebenfalls mit Glaskannen arbeiten. Ein Gehäuse aus Edelstahl, besteht aus einem großen Wassertank, der bequem über eine Klappe an der vorderen Oberseite befüllt werden kann. Ein großes Filtergehäuse, ebenfalls aus Edelstahl, mit einem großen Griff an der Vorderseite, wird einfach eingeschoben und beherbergt einen großen Papierfiltereinsatz. Der Kaffee läuft in eine darunter platzierte große Glaskanne mit meist ca. 2 Liter Fassungsvermögen, die auf einer Heizplatte steht.

An der Oberseite des Gerätes, hinter der Einfüllöffnung, findet sich eine zweite, separat schaltbare Heizplatte. Diese Bauart ermöglicht es, mit einer Kannen Kaffee zu kochen, während in einer zweiten Kannen immer frischer Kaffee vorgehalten wird. Um das Einfüllen größerer Mengen Kaffeemehl zu vereinfachen, bieten einige Anbieter Kaffeemehl in fertigen Dosierbeuteln, die einfach in das Filtergehäuse eingelegt werden können.

Vorteile einer Gastronomie Kaffeefiltermaschine

  • einfache, schnelle Bedienung
  • schnelle Zubereitung großer Mengen
  • ununterbrochener Rhythmus von Kochen und Verbrauchen durch zweite Platte
  • leicht zu reinigen durch einfache Edelstahlgehäuse

Nachteile einer Gastronomie Kaffeefiltermaschine

  • ungeeignet für die Zubereitung kleinerer Mengen
  • hoher Stromverbrauch im Vergleich zu Haushaltsmaschinen

So haben wir Kaffeefiltermaschinen getestet

04-1-bosch-tka6034-kaffeemaschine-private-collectionEin Kaffeefiltermaschinen Test hat eine vorrangige Aufgabe: er soll prüfen, in wie weit das Modell eines Herstellers den Ansprüchen des durchschnittlichen Anwenders gerecht wird. Naturgemäß weichen dieses Ansprüche von Anwender zu Anwender voneinander ab, einige Anforderungen an ein geeignetes Modell werden jedoch mehrheitlich geteilt.

Auf Basis dieses gemeinsamen Nenners haben wir die technischen Angaben der Hersteller verglichen und die einzelnen Modelle getestet. Dabei können sinnvoll nur Maschinen einer Typklasse miteinander verglichen werden, die, jede für sich, grundsätzliche Vorteile, Nachteile und Einsatzmöglichkeiten mit sich bringen.

Woraus ist die Kaffeefiltermaschine gefertigt?

Die Wahl der verarbeiteten Materialien, bei der Herstellung einer Kaffeefiltermaschine, hat maßgeblichen Einfluss auf verschiedene Aspekte.

  • Wie leicht ist die Kaffeefiltermaschine zu reinigen?
  • Wie belastbar ist die Maschine?
  • Wie sehr zählt das Gerätedesign?

Für das Gerätegehäuse und relevante Bauteile werden von den meisten Herstellern vor allen Dingen drei Materialien genutzt: Kunststoff, Metall (meist in Form von Edelstahl oder Aluminium) und Glas.

Kunststoff ist allem voran der preiswerteste Werkstoff und besonders flexibel in der Form- und Farbgebung. Grundsätzlich sind Form und Farbe beim Einsatz von Kunststoff keine Grenzen gesetzt. Gleichzeitig sind moderne Kunststoffe hygienisch, leicht zu reinigen und geschmacksneutral. Die Belastbarkeit von Kunststoff ist jedoch, je nach Verarbeitung, begrenzt. So altert Kunststoff, besonders unter UV-Bestrahlung, kann ausbleichen, brechen und reißen. Besonderen Belastungen ist der Kunststoff dort ausgesetzt, wo er mit hohen Temperaturen in Kontakt gerät.

10-1-tefal-cm3408-glas-kaffeemaschine-miniMetall ist belastbar, wird optisch meist als hochwertiger betrachtet, ist grundsätzlich ebenfalls hygienisch und leicht zu reinigen, hat jedoch gegebenenfalls einen höheren Reinigungsaufwand, vor allen Dingen dort, wo es in Hochglanz eingesetzt wird und empfindlicher gegenüber fettigen Verschmutzungen und Kalkablagerungen ist. Auch die Farbgebung ist bei Metall eingeschränkt.

Neben der Kaffeekanne, die bei den meisten Kaffeefiltermaschinen aus Glas besteht, verwenden einige Hersteller auch beim Gehäuse Glas als Designelement, zum Beispiel für einen durchsichtigen Wassertank. Mit Glas ist neben den optischen Vorzügen jedoch immer auch ein erhöhter Reinigungsaufwand und ein Beschädigungsrisiko verbunden.

Welche Kapazität hat die Kaffeefiltermaschine?

cappuccinoDie Füllmenge wird bei den meisten Modellen sowohl von außen sichtbar am Wassertank als auch durch eine Skala auf der Kaffeekanne angegeben. Häufig anzutreffen sind hier für jede Stufe zwei Werte: ein höherer, der die Zahl an Tassen klassischer Kaffeetassengröße angibt und ein niedrigerer, der die Füllmenge in größeren Kaffeebechern angibt.

Die Gesamtkapazität handelsüblicher Kaffeefiltermaschinen für den privaten Gebrauch variiert zwischen 500 ml und etwa 2 Litern. Entsprechend der Tank- und Kannengröße unterscheidet sich auch die Größe des Filtergehäuses. Dieses wiederum bestimmt die Größe des passenden Filtereinsatzes.

Welche Leistungsmerkmale hat die Kaffeefiltermaschine

Die Leistung einer Kaffeefiltermaschine wird vom Hersteller in Watt angegeben. Bei handelsüblichen Modellen liegt sie zwischen etwa 500 und 1500 Watt. Die Leistung bestimmt vor allen Dingen die Geschwindigkeit, mit der das Wasser durch ein elektrisches Heizelement erhitzt wird und beeinflusst somit die Gesamtzeit des Brühvorgangs. Wobei einer Verkürzung des Brühvorgangs, durch den notwendigen Extraktionsprozess Grenzen gesetzt sind.

Wie wird die Kaffeefiltermaschine bedient?

Der Aspekt Bedienung umfasst mehrere Einzelaspekte:

  • Wie wird Wasser eingefüllt? Wie groß ist eine Einfüllöffnung, wie ist sie abgedeckt?
  • Wie wird ein Filter eingelegt und das Kaffeemehl eingefüllt?
  • Wie einfach lässt sich die Kaffeekanne platzieren und entnehmen?
  • Welche Bedienelemente werden genutzt, wie leicht und zuverlässig sind diese zu bedienen?
  • Wie flexibel ist die Maschine bei der Wahl des Aufstellortes (Gewicht, Abmessungen, Netzkabellänge, Gerätefüße, Zugänglichkeit zu Einfüllöffnung, Filtergehäuse und Bedienelementen)?
  • Wie einfach sind alle Teile der Maschine zu reinigen?

Welche Komfortfunktionen werden angeboten

Einfache Kaffeefiltermaschinen kommen mit wenigen Bedienelementen, Einstellmöglichkeiten und Funktionen aus. Wasser einfüllen, Kaffeefilter einlegen und mit Kaffeemehl befüllen, Kaffeekanne platzieren, Maschine einschalten, fertig. Außer einem einfachen Schalter, der das Gerät einschaltet, damit automatisch den Brühvorgang startet und eine vorhandene Heizplatte aktiviert, sind grundsätzlich keine weiteren Funktionen und Bedienelemente erforderlich.

Mehr oder minder verbreitet finden sich jedoch einige sinnvolle und nützliche Zusatzfunktionen:

  • Tropfstopp

08-3-severin-ka-4492-kaffeeautomat-select-tropfstoppEine Tropfstoppfunktion gehört bei modernen Kaffeefiltermaschinen seit Jahren zum Standard. Meist in Form eine federnd gelagerten Ventils am Auslauf des Filtergehäuses, ermöglicht dieser, auch während des Brühvorgangs, die Kanne zu entnehmen, ohne dass Kaffee weiter ausläuft. Das Ventil wird erst durch das Einstellen der Kanne geöffnet und durch ihr Entnehmen verschlossen. Die dauerhafte Zuverlässigkeit des Mechanismus ist ein wichtiges Qualitätskriterium.

  • Entkalkung/ Selbstreinigung

Je nach Wasserhärtegrad und Nutzungshäufigkeit, lagert sich Kalk an den Heizelementen ab, der mittelfristig die Leistungsfähigkeit einschränkt und langfristig das Gerät schädigen kann. Kaffeefiltermaschinen sollten deshalb regelmäßig gründlich gereinigt und in Intervallen entkalkt werden. Einige Modell verfügen über eine Entkalkungs-Anzeige, die optisch darauf hinweist, dass eine Entkalkung angeraten ist. Zusätzlich verfügen einige Modelle über spezielle Reinigungsprogramme, welche den Entkalkungsprozess besonders bedienerfreundlich und effektiv gestalten, indem sie notwendige Durchlaufintervalle automatisch steuern.

  • Wasserfilter

Die Qualität des Endproduktes Kaffee, ist neben der Wahl der Kaffeesorte und seiner Mahlung vor allen Dingen von der Wasserqualität abhängig. Auch wenn in unseren Breiten Leitungswasser uneingeschränkt genutzt werden kann, bestehen doch starke regionale Unterschiede, vor allen Dingen im Härtegrad. Einige Hersteller begegnen diesem Umstand mit der Möglichkeit, Filterkartuschen in den üblichen Wassertank zu integrieren.

  • Timer

01-melitta-101116-kaffeefiltermaschine-look-therm-timerEin Timer ist eine nützliche Komfortfunktion. Er ermöglicht es, nach Einstellen der aktuellen Uhrzeit und Befüllen des Wassertanks und des Kaffeefilters, den Brühvorgang zeitgesteuert zu starten. Besonders attraktiv ist diese Funktion in Verbindung mit einer Kaffeefiltermaschine mit eigenem Mahlwerk, da hier kein Aromaverlust des Kaffeemehls im Filter zu befürchten ist. Die eingefüllten Bohnen werden, ebenfalls zeitgesteuert, gemahlen, in den Filter befördert und der Kaffee frisch gebrüht.

  • WiFi-Funktion

Die ultimative Weiterführung des zeitgesteuerten Einschaltens der Kaffeefiltermaschine, ist die Fernbedienung via WLAN. Mit einem geeigneten Endgerät, wie einem Smartphone oder Tablet-Computer, kann eine Verbindung zur Kaffeemaschine hergestellt werden und der Brühvorgang aus der Ferne gestartet werden. Auch hier ist die Kombination mit einer Kaffeefiltermaschine mit Mahlwerk besonders attraktiv und sinnvoll.

  • Aromawahl

Einige Kaffeefiltermaschinen verfügen über einen Aromawahlschalter. Dieser kann zum Beispiel in Form eines einfachen Kippschalters vorliegen, der die Wahl zwischen zwei Stufen (normal oder stark) anbietet oder aber über einen Drehregler eine feinstufige Auswahl ermöglichen. Die Einstellung nimmt direkt Einfluss auf die Geschwindigkeit des Wasserdurchlaufs – je schneller dieser, desto schwächer, je langsamer, desto stärker der Kaffee.

Worauf sollte man beim Kauf einer Kaffeefiltermaschine achten?

Die Auswahl der richtigen, der passenden Kaffeemaschine ist neben dem Budget von persönlichen Gewohnheiten und Vorlieben abhängig. Vor allen Dingen stellt sich hier die Frage, wie oft und wie viel Kaffee Sie trinken. Dies beinhaltet die Frage, für wie viele Personen gleichzeitig Kaffee gekocht werden soll.

Die klassische Kaffeemaschine, mit durchschnittlichem Fassungsvermögen, eignet sich sowohl für Ein- oder Zwei-Personen-Haushalte, als auch für kleinere Kaffeetafeln. Für Vieltrinker, größere Familien oder große Runden empfiehlt sich demnach ein Blick auf eine möglichst große Maximalfüllmenge. Wer seinen Kaffee über den Tag verteilt genießen möchte, ist unter Umständen mit einem Modell mit Thermoskanne gut bedient.

Wem die Auswahl an gemahlenen Kaffeesorten nicht ausreicht und wer auf besonders frischen Kaffeegenuss Wert legt, für den stellt die Kaffeefiltermaschine mit Mahlwerk eine geeignete Variante dar.

Wer als Frühaufsteher gerne jede Minute Schlaf nutzt, trotzdem aber nicht auf einen frischen Kaffee verzichten möchte, dem liefert ein Timer gute Dienste.

Führende Hersteller

  • Melitta
  • Philips
  • Russel Hobbs
  • Severin
  • Bomann
Das 1908 im westfälischen Minden gegründete Unternehmen Melitta Unternehmensgruppe Bentz KG ist der Erfinder der bis heute gebräuchlichen Papierfiltertüte zur Herstellung von Filterkaffee.

Heute zählen zur Unternehmensgruppe knapp 50 Gesellschaften, die in verschiedenen Bereichen tätig sind. Hierzu zählen unter anderem nach wie vor Filtertüten aber auch Reinigungsprodukte, Kaffee und Kaffeemaschinen.

Melitta produziert Kaffeefiltermaschinen für den privaten und den gewerblichen Einsatz. Im Haushaltssegment handelt es sich um klassische Kaffeefiltermaschinen mit Glaskanne, wie auch um solche mit Thermoskanne. Das Angebot findet sich im unteren und mittleren Preissegment.

Das niederländische Unternehmen, gegeründet 1891, mit Sitz in Amsterdam, zählt heute zu den größten Elektronikkonzernen weltweit. Das Angebot umfasst ein breites Spektrum an Consumer Elektronik, aus den Bereichen Haushalt, Entertainment und Health/Wellness. Mit verschiedenen Marken, wie zum Beispiel Saeco oder Senseo bedient Philips das gesamte Spektrum an Kaffeemaschinen-Typen.

Kaffeefiltermaschinen bietet Philips für den Privatanwender als Modelle mit Glaskanne oder Thermoskanne sowie als Kombigerät, mit eingebauter Kaffeemühle.

Das Angebot findet sich vornehmlich im mittleren und gehobenen Preissegment.

Die Marke Russell Hobbs ist im Besitz des amerikanischen Mischkonzerns Spectrum Brands und steht für Haushaltskleingeräte. Vor allen Dingen durch einen klaren Fokus auf das Design, sind Küchengeräte der Marke Russell Hobbs in den letzten Jahren bekannt geworden.

Das Angebot besteht aus klassischen Kaffeefiltermaschinen, mit Glaskanne, wie auch aus solchen mit Thermoskanne. Oft im Edelstahldesign, mit Display und Timer. Modelle finden sich im unteren und mittleren sowie auch im gehobenen Preissegment.

Der 1892 gegründete, deutsche Haushaltsgerätehersteller Serverin, mit Sitz im westfälischen Sundern, produziert sowohl im Inland, als auch in China. Das umfangreiche Angebot besteht aus Haushaltsgeräten aller Art, sowohl in Form von Küchengeräten als auch im Segment der Haar- und Körperpflegeprodukte. Das Angebot an Kaffeefiltermaschinen umfasst Modelle mit Glaskanne und solche mit Thermoskanne. Die meisten Modelle bedienen das untere Preissegment, einige wenige Modelle finden sich im mittleren und gehobenen Preisbereich.
Die C. Bomann GmbH ist eine Tochtergesellschaft der 1985 gegründeten Clatronic International GmbH, mit Sitz in Kempen. Unter beiden Namen werden, teilweise baugleich, Elektro-Haushaltsgeräte und Produkte der Unterhaltungselektronik importiert und vertrieben.

Unter dem Markennamen Bomann, werden neben einigen Eintassenmaschinen, einfache Kaffeefiltermaschinen mit Glas- oder Thermoskanne angeboten. Bomann bedient das untere Preissegment.

Bezugsquellen – Internet vs. Fachhandel

pc-kaffeeDie Zahl an mehr oder weniger bekannten Herstellern von Kaffeefiltermaschinen ist groß und die Auswahl an Modellen riesig. Hier einen umfassenden Überblick zu erhalten, ist eine Herausforderung. Im stationären Handel vor Ort werden Kaffeefiltermaschinen in größerer Auswahl von bekannten Elektronikfachmärkten angeboten, finden sich aber auch in den Elektronikabteilungen von Kaufhäusern und größeren Supermarktketten sowie im temporären Angebot von Discountern.

Insgesamt ist im stationären Handel das Angebot jedoch deutlich eingeschränkt, da nur wenige Filialisten eine größere Vielfalt vorhalten können. Anders im Online Handel: hier sind in der Regel problemlos alle Hersteller, meist mit eigenen Internetseiten, anzutreffen und so das komplette Angebot recherchierbar.

Gleichzeitig finden sich zahlreiche Handelsplattformen, die herstellerübergreifend informieren und direkte Bestellung ermöglichen. Mit meist kurzen Lieferzeiten und konkurrenzfähigen Angeboten, ist der Online-Handel damit in der Regel dem stationären Handel klar überlegen.

Wissenswertes und Ratgeber

Die Geschichte der Kaffeefiltermaschine

KahviDie Geschichte des Kaffees an sich, beruht zumindest in ihren angenommenen Anfängen zu weiten Teilen auf Legenden und Annahmen. So geht man davon aus, dass Kaffee seit etwa Mitte des 15. Jahrhunderts geröstet und getrunken wird. Seine Ursprünge liegen wohl in Äthiopien, von wo aus er nach Arabien gelangte. Nach Europa gelangt der Kaffee schließlich im späten 16. Jahrhundert. Das erste Deutsche Kaffeehaus eröffnet 1673 in Bremen. Seither ist das Interesse am kräftigen Heißgetränk auch in Deutschland ungebrochen.

Anfänglich wurde das gemahlene Kaffeepulver in Wasser aufgekocht und beim Servieren durch ein Sieb gegossen. Diese Methode führte jedoch zu Extraktion vieler Bitterstoffe und war auch bei der Trennung von Pulver und Kaffee nicht immer sehr zuverlässig. Seit dem 18. Jahrhundert wurde deshalb vermehrt Filter oder Siebe bereits bei der Kaffeezubereitung eingesetzt, die wie beim heutigen Zubereiten in einer Kaffeefiltermaschine, das Kaffeemehl aufhielten, wenn es mit heißem Wasser übergossen wurde. Diese Filter bestanden anfangs aus Leinen und anderen Stoffen, die ausgewaschen und wiederverwendet werden konnten.

1908 brachte die Firma Melitta die ersten Einwegfiltertüten aus Papier mit passendem Filterhalter auf den Markt. Diese wurden auf eine Kanne gesetzt und von Hand mit heißem Wasser übergossen.

Die ersten Kaffeemaschinen nach heutigem Prinzip einer Kaffeefiltermaschine kamen in den frühen 50er Jahren auf den Markt. So gilt der 1954 in Deutschland patentierte Wigomat als die weltweit erste Kaffeefiltermaschine, die sich im Anschluss in ganz Europa verbreitet und bis heute Standards der Filterkaffeezubereitung setzt, zum Beispiel was die Brühtemperatur von 94-95 °C betrifft. Allein der Einsatz eines Rückschlagventils und damit das schwallweise Übergießen des Kaffeemehls, unterscheidet den Wigomat im Funktionsprinzip von modernen Maschinen.

Zahlen, Daten, Fakten

  • Jährlich werden in Deutschland knapp 300.000 Tonnen Kaffee in Form von Filterkaffee konsumiert (Stand: 2012). Das ist knapp das Dreifache der Summe aller anderen verbreiteten Zubereitungsmethoden (Ganze Bohne, Pads, Instand, Kapseln).
  • Marktführer im Segment Filterkaffee ist mit knapp einem Viertel des gesamten Verkaufs die Firma Kraft foods, mit Marken wie Jacobs oder Haag
  • Der klassische Filterkaffeetrinker ist zwischen 40 und 49 Jahre alt (20,2 %), jüngere bevorzugen Einzelportionszubereitung.
  • Mit knapp 22% des deutschen Gesamtkonsums wird der meiste Filterkaffee in Nordrhein-Westfalen getrunken. Den höchsten Verbrauch in Relation zur Bevölkerungszahl haben Sachsen und Sachsen-Anhalt
  • Mehr als 96 Prozent aller Teilnehmer einer Befragung gaben an, ihren Kaffee am liebsten zu Hause zu trinken. Nur gut 50 Prozent gaben jedoch auch an, dass der Kaffee zu Hause am besten schmeckt. Mit rund 64 Prozent ist Filterkaffee der zu Hause am häufigsten getrunkene Kaffee
  • Im Jahr 2010 wurden mehr als 290 Mio. Euro mit dem Verkauf von Kaffeemaschinen umgesetzt.
  • 84,6 Prozent aller deutschen Haushalte besaßen in 2017 eine Kaffeemaschine, darunter steht mit 61,8 Prozent die Kaffeefiltermaschine mit Abstand an erster Stelle, vor der Pad- oder Kapselmaschine mit zusammen 32,5 %

Eine Kaffeefiltermaschine richtig entkalken

Neben dem regelmäßigen Ausspülen einer Kaffeekanne und der gelegentlichen Reinigung abnehmbarer Teile, die je nach Modell unter Umständen sogar in der Spülmaschine erfolgen kann, ist das Entkalken meist die einzige Maßnahme, die etwas Zeit- und Arbeitsaufwand erfordert. Dafür hilft regelmäßiges Entkalken, die Leistungsfähigkeit einer Maschine möglichst über viele Jahre konstant zu halten und empfindliche Bauteile zu schützen.

Bevor Sie sich mit den verschiedenen Möglichkeiten befassen, die grundsätzlich zur Verfügung stehen, um Kalkablagerungen im Inneren der Maschine zu entfernen, sollten Sie die Bedienungsanleitung Ihrer Kaffeefiltermaschine diesbezüglich studieren. Einige Hersteller weisen ausdrücklich darauf hin, welche Hilfsmittel genutzt werden sollten und welche nicht, zudem wird hier meist das gerätespezifisch optimale Vorgehen beschrieben.

Ansonsten gilt für alle Maschinen gleichermaßen ein einfacher Ablauf:

1. Ein handelsüblicher Entkalker für Kaffeemaschinen, erhältlich in jedem besser sortierten Supermarkt, in Fachmärkten und natürlich im Internet, wird nach Herstellerangaben mit Leitungswasser verdünnt und in den Wassertank der Maschine gegeben.

2. Die Kaffeefiltermaschine wird normal eingeschaltet und der Brühvorgang gestartet.

3. Nach vollständigem Durchlauf des Brühvorgangs sollte die Maschine mindestens zwei Brühvorgänge mit klarem Wasser durchlaufen, um Chemikalienreste vollständig zu entfernen. Anschließend kann die Maschine wie gewohnt genutzt werden.

Wer auf chemische Reiniger verzichten möchte, kann alternativ zu verschiedenen verbreiteten Hausmitteln greifen, die aufgrund ihres Säuregehaltes geeignet sind, Kalkablagerungen aufzulösen. Der Vorgang gleicht dem beschriebenen, bei ausgewiesenem Kaffeemaschinen-Entkalker. Bei Zitronensäure sind bereits etwa 100ml auf eine Füllung des Wassertanks ausreichend. Allerdings sollte die Kaffeemaschine, kurz nach dem Einschalten, nachdem die ersten Tropfen in die Kanne gelaufen sind und das Säuregemisch in alle Leitungen eindringen konnte, ausgeschaltet werden. Da Zitronensäure und andere Hausmittel in der Regel schwächer kalklösend wirken, als professionelle Reiniger, benötigen sie eine gewisse Einwirkzeit. Ist diese verstrichen, wird der Reinigungsvorgang fortgesetzt, wie oben beschrieben.

Entgegen einer landläufigen Meinung eignet sich Essig bzw. Essigessenz nicht zum Entkalken von Kaffeemaschinen. Denn die agressive Essigsäure greift kunstsoff- und gummihaltige Materialien an, z.B. Dichtungen oder Schläuche

Alternativen zur Kaffeefiltermaschine

Die unterschiedlichen Arten der Kaffeezubereitung sind schwer miteinander zu vergleichen. So ist es auch wenig angebracht, zum Beispiel einen Vollautomaten oder eine Siebträgermaschine als Alternative zu einer Kaffeefiltermaschine anzuführen. Das Endprodukt in der Kaffeetasse unterscheidet sich hier doch maßgeblich, ist aber, als sprichwörtliche Geschmackssache, schwer vergleichend zu bewerten.

Es gibt jedoch Alternativen zur Herstellung eines Filterkaffees.

Wasserkessel und Filterhalter – wie zu Großmutters Zeiten

Was seit Mitte des 20. Jahrhunderts maschinell geschieht, wurde über Jahrhunderte nach dem gleichen Prinzip manuell betrieben und kann so auch heute noch betrieben werden. Ein geeigneter Filterhalter passend auf eine Kanne gesetzt, beherbergt einen Filtereinsatz, in den man Kaffeemehl füllt und dieses anschließend mit separat erhitztem Wasser übergießt. Diese Methode mag vorsintflutlich erscheinen, hat für Enthusiasten jedoch fast meditativen Charakter. Außerdem wird bei der manuellen Zubereitung das Kaffeemehl optimal ausgenutzt und man hat, mit etwas Erfahrung, maximalen Einfluss auf das Ergebnis. Trotzdem ist die Methode aus heutiger Sicht wenig alltagstauglich.

Einen Kaffee bereiten, im Kaffeebereiter

french-pressIm Zweifelsfall aus den eigenen Studentenzeiten ist vielen Kaffeefreunden noch der preiswerte und einfach zu bedienende Kaffeebereiter bekannt. Kaffeepulver wird in einen Glasbehälter gegeben, mit heißem Wasser übergossen und mit einem Deckel verschlossen. Nach einer individuellen Zeit des Ziehens, wird ein langer Stab in der Mitte des Deckels langsam heruntergedrückt.

An dessen unterem Ende, im Inneren des Glasbehälters, findet sich ein Sieb, welches das Kaffeemehl nach unten drückt, bis im oberen Teil des Behälters nur noch der reine Kaffee vorhanden ist, der anschließend, nach Bedarf, über eine Öffnung ausgegossen werden kann. Das Prinzip ist einfach, das Ergebnis jedoch nicht jedermanns Sache. So zubereiteter Kaffee ist meist stärker und kann nicht über längeren Zeitraum in der Kanne vorgehalten werden, da er erstens schnell abkühlt und zweitens, wenn auch im geringen Maße, die Extraktion weiter läuft und der Kaffee so übermäßig Bitterstoffe erlangen kann.

Portionsweise glücklich

kapselnEine beliebte Alternative, vor allen Dingen wegen des geringen Anschaffungspreises, mit dem nur normale Kaffeefiltermaschinen konkurrieren können, sind Portionsmaschinen, in Form von Pad- und Kapselmaschinen. Zwar wird hier, im Gegensatz zur klassischen Kaffeefiltermaschine, so wie bei Vollautomaten und Siebträgermaschinen, bei der Zubereitung mit Druck gearbeitet.

Dieser ist jedoch deutlich geringer als bei den genannten professionelleren Geräten und das Ergebnis gleicht so oft eher einem Filterkaffee, als einem klassischen Espresso oder Caffè Crema. Dort wo die Kaffeefiltermaschine eine Filtertüte für größere Mengen Kaffeemehl nutzt, arbeiten Portionsmaschinen mit Pads, ebenfalls aus Filterpapier oder Metallkapseln als Siebfilter, mit kleinen Mengen Kaffeemehl.

Der Vorteil ist klar die Möglichkeit zur schnellen, spontanen Zubereitung einer Tasse Kaffee. Sollen jedoch mehr als zwei Tassen in kürzerer Zeit bereitet werden, geraten Portionsmaschinen schnell an ihre Grenzen. Außerdem ist ein qualitativ selten hochwertigeres Ausgangsprodukt, das Kaffeemehl, in der portionierten Variante um ein Vielfaches teurer, als beim Kauf in handelsüblichen 500 Gramm Packungen, zur Verwendung mit einer Kaffeefiltermaschine. Hinzu kommt die häufig kritisierte Umweltbelastung, die insbesondere von Kapselmaschinen ausgeht, der einfach kompostierbarer Abfall der Kaffeefiltermaschine gegenübersteht.

Weiterführende Links und Quellen

https://www.gute-haushaltstipps.de/haushalt/kaffeemaschine-entkalken.html

https://www.wachomat.de/die-geschichte-des-kaffees-vom-ziegenfutter-zum-lifestyle-getraenk

https://de.wikipedia.org/wiki/Wigomat

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaffeemaschine

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/EinkommenKonsumLebensbedingungen/AusstattungGebrauchsguetern/Tabellen/Haushaltsgeraete_D.html